Schlagwörter

, , , , , ,

„Hotel Rock’n’Roll“ bildet den Abschluss der „Sex, Drugs & Rock’n’Roll“-Trilogie, die mit den ersten beiden Teilen „Nacktschnecken“ (2004) und „Contact High“(2009) einen Beachtungserfolg in den österreichischen Kinos feierte. Regie führte jeweils Ausname-Regisseur Michael Glawogger – weshalb „Hotel Rock’n’Roll“ auch mit einer tragischen Note daherkommt: Glawogger verstarb kurz vor Start der Dreharbeiten, die Regiearbeit hat nun sein guter Freund (und Trilogie-Hauptdarsteller) Michael Ostrowski übernommen, womit der Film zugleich Ostrowskis Regiedebüt von darstellt. Als eine „Mischung aus Freude und großem Respekt“ bezeichnet er die Aufgabe, Glawoggers Erbe anzutreten. Obwohl, das will der 43-jährige Steirer betont wissen: „Es geht gar nicht, in seine Fußstapfen zu treten, denn der Michi war ein sehr vielseitiger Mensch mit sehr vielen Talenten. Das, was ich mache, ist, unsere gemeinsame Trilogie zu einem Abschluss zu bringen.“ Als Hommage an seinen verstorbenen Freund will Ostrowski den Film nicht verstanden wissen, denn: „Wir haben das Drehbuch gemeinsam geschrieben. Man spürt seinen Spirit überall. Sein Geist ist da. Überall.“

Den gesamten Artikel (plus viele Fotos!) gibt es hier – viel Spaß!

Unknown

 

 

Advertisements