Schlagwörter

, , ,

2016 ist ein gutes Jahr. Für Österreich. Zumindest musikalisch (und darauf kommt’s ja schließlich an). Nicht nur, dass wir eine würdige ESC-Vertreterin für unser Land gefunden haben (zumindest, wenn man diversen Umfragen glauben mag) und im Rahmen der Vorausscheidung auch die eine oder andere künstlerische Entdeckung gemacht wurde (Elly V, Sankil Jones) – das Alpenland wird heuer auch von diversen Größen des Musikbiz beehrt (oder heimgesucht, je nachdem). Revolverheld zum Beispiel. Sarah Connor. Adam Lambert (womit wir meine persönlichen kommenden Konzert-Abende auch gleich mal aufgezählt hätten). Auch Rod Stewart wird Wien besuchen. Sowie The Corrs. Justin Bieber auch, kreisch! Rihanna nicht zu vergessen. Oder Hansi Hinterseer.

Und dann ist da noch sie.

Der Superstar.

Die Diva.

Die Elusive Chanteuse.

Die Glitter-Verbrecherin.

Die Mutter aller Lämmer.

Die Mimi.

Mariah Carey.

Unknown

Wer’s nämlich noch nicht mitbekommen hat: Die „We belong together“-Sängerin beehrt am 19. April die österreichische Hauptstadt. Karten gibt’s noch, zumindest vereinzelt – denn wenn jemand an diesem Abend einen schwulen Mann suchen sollte, dann befindet der sich (mit seinen 500 besten Freunden) sicherlich in der Wiener Stadthalle. Falls Du noch unentschlossen sein solltest, Teil des legendären musikalischen Events zu sein oder doch lieber allein daheim zu hocken und sich The Big Bang Theory reinzuziehen – hier mal fünf Gründe, wieso Du dir das Mariah Carey-Konzert auf keinen Fall entgehen lassen solltest.

Die gesamte Story (plus viele Fotos) findest Du hier – viel Spaß!

(c) James Waser

Advertisements