Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Man hat ja immer ein schlechtes Gewissen, wenn man den Life Ball kritisiert. Weil, die Sache, die ist nach wie vor lobenswert, und es gibt auf der ganzen Welt keine vergleichbare Charity-Veranstaltung wie den Life Ball. Das muss nochmal in aller Deutlichkeit gesagt werden.

Nur, dieses Mal, da fehlte irgendwas. Die Lust, vielleicht, obwohl es sich ja um den Garten der Lüste handelte. Das Spektakuläre. Der Life Ball scheint zu sehr zur Routine geworden zu sein. Obwohl: gerade heuer funktionierte so einiges nicht. Pannen zogen sich von der Pre-Show bis zur allerletzten Minute der Eröffnung (obwohl die schon wieder lustig waren), die Moderatoren waren eindeutig überfordert und fehl am Platz und selbst das Publikum vorm Rathaus schien nicht wirklich allzu Großes Interesse daran zu haben, was da auf der Bühne abging. Die Stars waren charmant, aber im Großen und Ganzen unspektakulär, einzig der Hype um Conchita Wurst scheint nach wie vor kein Ende zu nehmen. Der Life Ball-Song war wie (fast) immer mitteprächtig und auch die anderen Live-Acts konnten nicht vollends überzeugen.

Aber: Der Life Ball 2014 lieferte Sager, die zum Hinknien waren. Oftmals auch zum Schmunzeln oder zum verärgerten Kopfschütteln. Vielleicht wird man sich so ja an den Life Ball 2014 erinnern: An den „Ball der besten Zitate ever“.

Hier eine Auswahl (NICHT in chronologischer Reihenfolge. Weil, das war mir zu mühsam):

„Wie schafft man es, als Koch SO auszusehen?“ (Alfons Haider sichtlich hingerissen vom „Schmatzo“-Moderator und Adonis Alexander Kumptner)

„Schönheit ist relativ.“ (Carmen Carrera und David LaChapelle)

„Du bist mit einem Penis auf die Welt gekommen, die Brüste kamen erst später dazu.“ (Alice Tumler wenig charmant zu Carmen Carrera)

„Ist toll zu sehen, wie die Kinder klein sind und groß sind“. (Die Logik des Werner Schreyer)

„Wir machen’s einfach so, als wären wir beim Feuerwehr-Heurigen.“ (Moderator Thomas Stipsits hat sich bis zuletzt an sein Vorhaben gehalten)

„Ich bin schlecht im Bett.“ (Andi Knoll. Hhab ich das richtig verstanden?! Wenn ja: glaub ich nicht.)

„Einige Vertreter der katholischen Kirche würden sich da heute wohl fühlen.“ (Miriam Weichselbraun)

„Ganz mein Fall ist sie nicht. Früher war sie nicht schlecht.“ (Tenor, dessen Name ich grad nicht weiß, über Courtney Love)

„Ich hab Courtney Love schon gesehen. So fertig schaut die gar nicht aus.“ (Miriam Weichselbraun)

„Wir machen es einfach wie Gery Keszler. Der war in den letzten Tagen auch nicht auffindbar.“ (Manuel Rubey lässt schon im Vorfeld anklingen, dass er eigentlich nicht auf die Bühne will)

„Da ist noch irgendwas….Ah, ein Flügel vom Schmetterling“ (Miriam Weichselbraun inmitten des entfesselnden Garten)

„Für mich wär’s absolut kein Problem.“ (Mutter und Life Ball-Fan auf die Frage Haiders, wie das wäre, wenn ihr Sohn so wäre wie Conchita Wurst)

„Na, ka Problem. Aber a Büdl wü’s hom.“ (Vater auf die Frage Haiders, wie das so wäre, wenn der Sohn so wäre wie Conchita Wurst. Aber eigentlich will er seiner Gattin nur zum erhofften Bild mit Haider verhelfen).

„Wir sind ja gar nicht auf Sendung. Wir sind auf Sendung?! Ja, wenn keiner was sogt zu uns….“ (Alfons Haider ist verwirrt. Und genervt.)

„Wär ja blöd, wenn’s die am Höhepunkt ihres Ruhms auf die Pappn haut auf der Bühne.“ (Andre Heller im Vorfeld über seine Bühnenkonstruktion und Conchita Wurst. DER Life Ball 2014-Sager!)

„A Waaahnsiiinn! Bitte, tuats weida!“ (Koch Bernd Schlacher ist im Vorfeld gestresst)

„Magst du den Justin Bieber?“ (Ein Teenie würde diese Frage stellen, wenn sie Conchita Wurst treffen würde)

„Wie soll ich das mit einer 12-Jährigen Tochter diese Kugel da am Kopf erklären?“ (Alice Tumler ist um den pädagogischen Aspekt des Life Ball-Plakats besorgt)

„Sie ist eine wunderschöne Frau.“ (Marcia Cross über Conchita Wurst)

„Der Kleppverschluss geht nicht auf!“ (Eine weitere Panne des diesjährigen Life Balls, diesmal von Stipsits)

„Du schmeckst nach Mensch!“ (Rubey, nachdem er Stipsits zungengeküsst hat)

„Heute möchte ich auch Conchita Wurscht danken.“ (Häupl pur)

„Machst mal alleine weiter? Ich krieg eh nix zahlt.“ (Fehltritt von Stipsits)

„Wir müssen noch weitersprechen. Nur die Fragen sind aufgebraucht…“ (Rubey ist überfordert)

„Das Wort Toleranz ist in letzter Zeit sehr überstrapaziert worden.“ (Gerry Keszler spricht wahre Worte)

„Blumen gibt’s in Wien sicher nirgends mehr. Alle ausverkauft.“ (Peter L. Eppinger macht sich Sorgen um die florierende Wirtschaft Wiens)

„Ich bin so glücklich, dass das Wetter hält.“ (Peter L. Eppinger ist glücklich)

„Ist der Becker eingeschlafen?“ (Sandra König hat denselben Gedanken wie ich)

„Je älter er wird, desto mehr schaut er Helmut Berger ähnlich.“ (Peter L. Eppinger)

„Carmen Cerrera. Die vom Plakat. Sie haben sie nicht erkannt, weil sie was anhat.“ (Peter L. Eppinger ist frech)

„Hoffentlich bleibt alles drin.“ (Peter L. Eppinger ist besorgt um Courtney Loves Brüste)

„Es geht wieder mal um den Mann als Objekt.“ (Alice Tumler spricht ohne es zu Wollen die Wahrheit der Fashion Shows aus – und der Gay Communnity)

„Eingladen hat mich Audi.“ (Marcel Hirscher ist ehrlich)

„Wink amoi den Leutn, vielleicht freun die sich dann.“ (Alfons Haiders Interview-Welt)

„Da ist sie ja, die Vivienne, aber die is auf der foischn Seitn.“ (Alfons Haider ist gestresst)

„Liebe Presseleute, auch wir sind live im Fernsehen.“ (Alfons Haider ist immer noch gestresst)

Advertisements