Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , ,

So, jetzt wird’s WIRKLICH spannend.

Klar wollen wir wissen, welche Serien nächste TV-Saison nicht mehr zurückkehren und welche verlängert wurden. Aber was uns WIRKLICH interessiert sind die brandneuen Serien, die die Networks planen. Neue Geschichten, neue Gesichter (okay, nicht immer). Ein neuer Hype, wenn es ganz gut läuft.

Obwohl, das mit dem Hype schaut schlecht aus: Serien wie „Grey’s“ oder „Desperate Housewives“ bzw. früher „CSI“, die weltweiten Erfolg haben und Milliarden Fans in ihren Bann ziehen, sind nicht in Sicht. Man kann davon ausgehen, dass beispielsweise „Bad Judge“ und „State of Affairs“ mit den Ex-„Grey’s“-Stars Kate Walsh und Katherine Heigl auch bald im deutschsprachigen TV zu sehen sein werden. VOX dürfte sich zudem „The Flash“ angeln, dem Spin-Off von „Arrow“, das ja in Deutschland sehr erfolgreich läuft. „Marry Me“, „The McCarthys“ und „The Odd Couple“ riechen verdächtig nach ProSieben. Auch das obligatorische Medical-Drama „Red Band Society“ dürfte in der Primetime des Münchner Senders Platz finden.

Ich persönlich freue mich auf „Selfie“, „American Crime“ (Felicity Huffman!!), „Secret & Lies“ (wegen Ryan Philippe, of course), „Gracepoint“ (dem US-Remake der britischen Erfolgsserie „Broadchurch“), „One Big Happy“ (Ellen! Lesben! Heteros! Nick Zano!) irgendwie auch auf „Stalker“ (der Trailer bringt’s echt, und…hello… Dylan McDermott!!), „State of Affairs“ (die Heigl ist halt cool) und ganz besonders auf „Gotham“ und „How to get away with murder“. Während letzere durch einen tollen Plot besticht und alle Stärken von Shonda Rhimes zu vereinen scheint, traut sich „Gotham“ so einiges: Als Prequel zu all den „Batman-Storys konzentriert es sich nicht auf den Fledermaus-Mann, sondern auf den jungen Commisioner Gordon, der, und das halte ich als großes Wagnis, von „The OC“-Bad Boy Ben McKenzie gespielt wird. „Batman“-Fans sind vom Teenieschwarm schon jetzt nicht begeistert. Dass aber eine Young Gordon-Fokus-Story funktioniert, beweist zum Beispiel und vor allem der Kultcomic „Batman: Year One“, auf dem die Serie auch zu basieren scheint. Und dass Prequel-Superhelden-Serien gut ankommen, haben schon „Smallville“ und „Arrow“ eindrucksvoll bewiesen. In „Gotham“ treffen wir, so heißt es, auf den ganz jungen Bruce Wayne und erfahren, wie die Superschurken Joker, Catwoman und Der Pinguin zu … naja, Superschurken geworden sind. Klingt gut! Ebenso dürften „Heroes“-Fans die Nachfolge-Miniserie „Heroes:Reborn“ nicht erwarten können. Wer von der Urpsrungsserie dabei sein wird, ist noch nicht bekannt. Generell soll sich die Serie aber auf neue „Helden“ konzentrieren, heißt es.

Gespannt darf man auch auf „Extant“ sein, dem Serieneinstand von Superstar Halle Berry, auch wenn mich die Story nicht vollends überzeugt. Und auch auf das Polizeidrama „Battle Creek“, der neuen Serie von „Breaking Bad“-Erfinder Vince Gilligan. Kurios: Der Pilot zu „Battle Greek“ wurde von Gilligan bereits geschrieben, bevor „Breaking Bad“ überhaupt on air ging. Damals hat’s nicht geklappt, jetzt natürlich schon. Was ein gewissenloser Chemielehrer so alles bewirken kann …

Die neuen Serien 2014/2015:

Advertisements