Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , ,

Keine großen Überraschungen bei den fortgesetzten Serien für die Saison 2014/2015: Dass „Grey’s Anatomy“ verlängert wird, war nicht mehr als Formsache, da die Hauptdarsteller Ellen Pompeo und Patrick Dempsey bereits 2013 für zwei weitere Staffeln unterschrieben haben. Es wird also mindestens 12 Staffeln der Ärzte-Kultserie geben. Da fragen sich aber nicht nur Kritiker, sondern auch Fans, ob danach nicht schon langsam genug ist, sieht man sich die dramaturgischen Schwächen der vergangenen Staffeln aber. Wobei, so ehrlich muss man sein: die aktuelle zehnte Staffel hat wieder, wenigstens annsatzweise, zu alten Stärken zurückgefunden.

Dass die zweite Shonda Rhimes-Erfolgsserie „Scandal“ nach dem weltweiten Hype vergangenes Jahr in die dritte Runde geht, war auch logisch. Weiter geht’s auch mit den „CSI“-Klassikern, die jedoch mittlerweile so sehr an Strahlkraft verloren haben, dass es nur noch eine Frage der Zeit sein dürfte, bis auch dieses Franchise vom Bildschirm verschwindet. Wobei: Mit „CSI: Cyber“ erwartet uns kommende Saison ein weiteres CSI-Spin-Off.

Ermüdungserscheinungen hingegen zeigt der Mystery-Knüller „Supernatural“ nicht im geringsten. Im Herbst startet bereits die zehnte (!!) Season und immer noch überraschen uns die Autoren mit außergewöhnlichen und innovativen Storys. Und auch „The Vampire Diaries“, immerhin auch schon ins sechste Jahr startend, hat an Qualität seit dem ersten Jahr an nichts verloren (okay, sieht man mal von der laaaangweiligen zweiten Staffel ab).

Und sonst? Klar, „NCIS“ gibt’s auch weiterhin, immerhin die erfolgreichste Serie der USA. Auch die Sitcoms „2 Broke Girls“, „Mike & Molly“ (unverständlicherweise), „Mom“ (noch mehr unverständlich) und „TAAHM“ (don’t get me started!) werden fortgesetzt, obwohl alle drei die vergangenen Jahre mit Quoteneinbrüchen zu kämpfen hatten, sich aber immer noch auf hohem Niveau befinden. Wobei nicht auf „The Big Bang Theory“-Niveau, die mit Abstand erfolgreichste US-Sitcom (bis zu 14 Mio. US-Zuseher). Es wird gemunkelt, die Darsteller dürfen sich bei ihrer Vertragsverlängerung auf satte Gehaltserhöhungen freuen – und zwar in „Friends“-Dimensionen mit 1. Mio USD pro Folge.

Abschied nehmen heißt es jedoch von den (ehemals) beliebten Serien „Bones“, „The Mentalist“, „Parenthood“ und „Glee“: 2014/2015 startet die jeweils letzte Saison dieser Serien. Obwohl großer „Glee“-Verehrer, muss auch ich sagen: Es wird Zeit.

Die fortgesetzten Serien 2014:

Advertisements