Schlagwörter

, , , , , ,

Vor 25 Jahren erklang zum ersten Mal das so Country-lastige Vibrato einer Mundharmonika, die uns in die Welt der damals skandalösesten TV-Familie einführte: nämlich jene der Conner-Family, einer erschreckend authentischen US-amerikanischen Mittelstands-Familie. Mit Comedy-Queen Roseanne Barr und  John „Blues Brother“ Goodman in den Hauptrollen.

Die Conners waren nicht hübsch, nicht gebildet, brutal ehrlich und hatten nicht immer gute Manieren – trotzdem (oder deshalb!) wurde „Roseanne“ zur eine er erfolgreichsten Sitcoms der TV-Geschichte! Und was haben wir unsere eigene Familie wieder mehr geliebt und geschätzt, als wir sahen, wie es bei den Conners zuging!

Anlässlich zum 25. Jubiläum gibt’s für Euch 25 „Roseanne“-Fakten, die Ihr wahrscheinlich noch nicht kanntet – oder über die Jahre schon wieder vergessen habt:

  1. „Roseanne“ war von Beginn an ein Hit. Die meisten Zuseher hatte die Serie während der zweiten Staffel – was bedeutet: In der TV-Saison 1989/1990 war „Roseanne“ die beliebteste Serie in den USA!
  2. Obwohl „Roseanne“ fünf Jahre lang unter den Top 3 der meistgesehenen Serien landete, wurde die Serie kein einziges Mal für einen Emmy als „Best Comedy Series“ nominiert.
  3. Allerdings: Roseanne Barr gewann 1993 den Emmy als „Best Lead Actress in a Comedy Series“.
  4. George Clooney spielte in der ersten Staffel Roseannes Boss.
  5. Conner-Nesthäkchen DJ wurde im Piloten von einem anderen Schauspieler dargestellt. Der ist aber zu schnell gewachsen – und lieferte sich Backstage-Fights mit der damals 13-jährigen Sara Gilbert.
  6. Alicia Goranson, die „Original-Becky“, verließ die Serie am Ende der 4. Staffel, um am College zu studieren. Ersetzt wurde sie – zumindest teilweise – von Sarah Chalke.
  7. Nach dem Serienfinale wurde über ein Spin-Off diskutiert, in dem Roseanne weiterhin die Rolle der Roseanne Conner spielen sollte. Die Verhandlungen scheiterten jedoch.
  8. Sarah Chalke wollte nach dem Ende von „Roseanne“ eigentlich mit der Schauspielerei aufhören, bekam dann aber die legendäre Rolle der Elliot Reid in der noch legendäreren Ärzte-Sitcoms „Scrubs“ – sie blieb der Serie ganze neun Jahre lang treu!
  9. Roseanne Barrs Bruder und Schwester sind beide homosexuell – weshalb es der Comedienne von Beginn an wichtig war, LGBT-Charaktere in die Serie einzubauen.
  10. Die Folge, in der Roseanne eine Frau küsst, wurde beinahe von ABC verboten. Am Ende ließ sich der Sender doch breitschlagen, ließ es sich aber nicht nehmen, eine Warnung an alle Eltern zu Beginn der Episode einzublenden. Eine Episode, die übrigens ganze 30 Millionen Zuseher verbuchte. Der Kuss war einer der ersten gleichgeschlechtlichen „Liebesszenen“ im TV.
  11. Glenn Quinn, der Beckys Ehemann Mark darstellte, starb 2002 an einer Überdosis Heroin. Zuvor spielte er in der ersten Staffel des Mystery-Knallers „Angel“.
  12. Jackie wurde in der Serie von einem jüngeren Mann namens Fisher misshandelt. Als diese Rolle aus der Serie geschrieben wurde, verliebten sich die beiden Schauspieler Laurie Metcalf und Matt Roth, heirateten und bekamen sogar ein Baby.
  13. Laurie Metcalf leiht übrigens Andys Mom in den „Toy Story“-Filmen ihre Stimme.
  14. Mais wird übrigens in jeder Folge gezeigt bzw. wird zumindest darüber gesprochen 😉
  15. Johnny Galecki („TBBT“) arbeitete schon vor der Serie mit Roseanne zusammen. Diese war von ihm derart begeistert, dass sie sich persönlich dafür einsetzte, dass er in der Sitcom Darlenes erste Liebe spielt.
  16. Galeckis Rolle wurde in der Serie als Kevin vorgestellt, später hieß er David.
  17. David nennt Roseanne die gesamte Serie niemals beim Vornamen.
  18. Produzent Matt Williams und Roseanne lieferten sich einen Backstage-Fight erster Güte: Nachdem Williams in den Opening Credits als Erfinder der Serie genannt wurde, fing Roseanne an, gegen ihn anzukämpfen und boykottierte die Serie – weshalb sie in der Episode „An Officer and a Gentleman“ nur im Intro zu sehen ist! Williams verließ die Serie nach der ersten Staffel und zeichnete später für „Hör mal, wer da hämmert!“ verantwortlich.
  19. Die Außenaufnahmen des Conner-Hauses sind in Wirklichkeit Fotos von Matt Williams‘ Elternhaus in Evansville, Indiana.
  20. Alicia Goranson schnitt sich die Haare nach einem Streit mit den Produzenten der Serie. Roseanne stand auf ihrer Seite.
  21. Die Produzenten von „Roseanne“ wollten auf Sara Gilbert auch dann nicht verzichten, als diese in Yale studierte. Also drehte diese all ihre Szenen auf einem separaten Set in New York.
  22. „Buffy“- und „The Avengers“-Mastermind Joss Whedon war Teil des Autorenteams von „Roseanne“.
  23. Alle drei Ehemänner von Roseanne (Bill Pentland, Tom Arnold, Ben Thomas) hatten zumindest einen Gastauftritt in der Serie.
  24. Der ursprüngliche Titel der Serie lautete „Life and Stuff“.
  25. Das Serienfinale flimmerte am 20. Mai 1997 über die Bildschirme. 16 Millionen Zuseher waren dabei.

roseanne (1) roseanne roseanne_l

Advertisements