Schlagwörter

, , , , ,

2010 startete in den USA die Kampagne „It gets better“ – Mitte August kommt das Projekt auch nach Österreich. Und deine Hilfe ist gefragt! Ziel ist es, queeren Jugendlichen Mut zuzusprechen und gegen die erschreckend hohen Selbstmordraten unter ihnen zu kämpfen.

Unter homosexuellen Jugendlichen ist die Selbstmordrate fünf bis sechs Mal so hoch wie in der allgemeinen Bevölkerung. 17 % der Schwulen in Österreich berichten von zumindest einem Suizidversuch in ihren Leben, 5 % davon geben an, den Suizidversuch durchgeführt zu haben, weil sie „wegen der Homosexualität in der Schule so viel mitgemacht haben“. Ein Drittel der Jugendlichen leiden unter homophober Repression durch Peers. (Alle Daten aus der Studie „Out in der Schule“ von Gregor Faistauer und Martin Plöderl, 2006)

Das Projekt „It Gets Better“ kämpft in den USA seit 2010 genau dagegen an und mit „Es wird besser“ soll das in wenigen Wochen auch in Österreich geschehen. Die Idee dahinter: Lesbischen, schwulen, bisexuellen und transidenten Jugendlichen Zuversicht zu geben, dass es tatsächlich besser wird. Schulzeit und Coming-Out können schmerzvoll sein und einen an die eigenen Grenzen führen – es lohnt sich aber, durchzuhalten – denn „Es wird besser“ …

Diese Zuversicht sollen Jugendliche von Menschen bekommen, die über ihr eigenes Coming-out berichten, heterosexuellen Menschen, die erzählen, dass es okay ist, schwul oder lesbisch zu sein, prominenten und nicht-prominenten Menschen – und das alles in Form von Videos mit persönlichen Statements.

Im Mittelpunkt der Kampagne werden auch in der österreichischen Variante die Videos mit Botschaften an LGBT-Jugendliche stehen, eingebettet in die Website http://www.eswirdbesser.at – diese geht Mitte August online.

Und so macht man mit:

Mach bitte eine aussagekräftiges, nicht allzu langes Video, um Jugendlichen zu helfen. Ganz egal ob statisch vor einer Web-Kamera mit minimaler Qualität oder ob Profi-Film mit atemberaubenden Schnitten. Hilf bitte, dass zum Start des Projekts schon einige Videos online stehen.

Gib Jugendlichen ein Stück Hoffnung! Vielleicht erleichtert gerade dein Video einem Jugendlichen das Leben. Erzähl von deinem eigenen Coming-Out oder über deine Erfahrungen mit lesbischen, schwulen, bisexuellen oder transidenten Jugendlichen in deiner Verwandtschaft oder deinem Bekanntenkreis! Oder sprich darüber, wie wichtig Akzeptanz gegenüber LGBT-Jugendlichen ist und wie du diese Akzeptanz lebst!

Das Wichtigste dabei ist die positive Kernbotschaft: Es wird besser!

Wie mache ich das?

Du kannst selbst ein Video auf YouTube hochladen und schick einfach den Link! Dafür brauchst du einen gültigen Google/YouTube-Account. Bitte achte auf Ton und Licht! Tagge das Video bitte unbedingt mit „Es wird besser“ und „eswirdbesser.at“!

Alternativ kannst du das Video an die eMail-Adressevideo@eswirdbesser.at schicken und das Projekt-Team lädt es für dich hoch. Achtung: Hier gilt eine Begrenzung von 25 MB!

Oben findest Du ein prominentes Beispiel aus der USA-Kampagne – nämlich von „HIMYM“-Star Neil Patrick Harris höchstpersönlich!

Advertisements