Schlagwörter

, , , ,

„Shame“, die Studie über einen Sexsüchtigen, von Steve McQueen und mit Michael Fassbender, war einer der herausragendsten Filme des letzten Jahres – nein, der vergangenen Jahre.

Nun haben sich McQueen und Fassbender ein zweites Mal zusammengetan. „12 Years A Slave“ ist ein historisches Drama, das auf der gleichnamigen Autobiographie von Solomon Northup basiert und über einen schwarzen Mann handelt, der gekidnapped und in die Sklaverei gezwungen wird. Ganze 12 Jahre lang wird Northup, eigentlich ein gebildeter Mann und begabter Geigenspieler, als Sklave gehalten. Fortan kämpft er darum, seine Würde zu bewahren, während er von dem bösartigen Sklavenhalter Epps unterdrückt wird. Doch sein Lebensweg wendet sich erneut, als er auf einen Sklaverei-Gegner trifft. Neben Fassbender sind Brad Pitt und Chiwetel Ejiofor („Children of Men“) in den Hauptrollen zu sehen.

„12 Years a Slave“ läuft ab 31. Oktober in den Kinos.

Für alle Fans von afroamerikanischer Geschichte, anspruchsvoller Filmunterhaltung und überzeugenden Schauspielern.

Advertisements