Schlagwörter

, ,

Manchmal sollte man lieber den Mund halten, bevor etwas Saudummes rauskommt.

US-Star Angelina Jolie sorgt zwar aufgrund ihrer Entscheidung, sich beide Brüste wegen eines erhöhten Krebsrisikos entfernen zu lassen, für weltweite Diskussion; nicht alle Frauen können das nachvollziehen. Aber jede(r) zollt Jolie für ihren Mut Tribut und betont, welch schwierige Phase die Schauspielerin und sechsfache Mutter gerade durchmachen muss.

Die österreicherische Designerin Nikola Fechter sieht das anscheinend ein bisserl anders. Vom TV-Sender PULS 4 bei einem Event über ihre Meinung zur Jolie-Causa befragt, meinte die Society-Dame: „Ich kann’s überhaupt nicht nachvollziehen. Vielleicht war ihr langweilig oder sowas.

Aha. Dass diese Aussage nicht nur von mangelnder Intelligenz, sondern auch von Respektlosigkeit, Intoleranz und fehlender Sensibilität in höchstem Maße zeugt, war Fechter anscheinend nicht bewusst. Vielleicht war die Gute auch nur gerade betrunken. Man mag es hoffen. Obwohl: In Vino veritas ….

Und eine heimische Society-Dame mehr, für die wir uns fremdschämen „dürfen“ …

Mein absolutes Pfui des Monats!!!

Advertisements